Evangelische Kirchengemeinde Bad Steben

Evangelischer Kirchenchor Bad Steben

Evangelischer Kirchenchor Bad Steben

ENTSTEHUNG:

1935 kam Pfarrer Hans-Martin Helbich nach Bad Steben. Durch viel Schwung und Elan entstanden durch ihn zwei Mädchenkreise. Sie sangen zu Gottesdiensten , festlichen Anlässen, bei Alten und Kranken.

Am 27. Februar1938 gelang es Pfarrer Hans-Martin Helbich anläßlich einer Bibelstunde in Obersteben sieben Männer für einen Chor zu gewinnen und ihn mit Frauenstimmen aus den Mädchenkreisen zu einem  gemischten Chor zu ergänzen. Das war die Geburtsstunde des Kirchenchores. Die erste Probe fand unter Pfarrer Helbich im Saal der Gaststätte „Neuner“ in Obersteben statt.

Am Osterfest 1938 war der erste Dienst mit dem Choral „Erstanden ist der heilig Christ“ im Gottesdienst.

Bei Kriegsanfang wurden die meisten Männer eingezogen, viele kehrten nicht mehr zurück. So blieben noch vier Männer dem Chor erhalten.

Als Pfarrer Helbich 1943 als Landesjugendpfarrer nach Nürnberg berufen wurde, übernahm Fräulein Käthe Fickenscher den Chor. Sie führte ihn durch schwere und frohe Zeiten.

Weitere Chorleiter waren die Kantoren Harald Göbel, Christine Meyer, Konrad Eberle, Martin Wenzel und Andreas Hellfritsch.

Während den Vakanzzeiten wurde der Chor von Rutgard Gunzenheimer aus Naila, Johanna Weiss und Alexander Lang aus Bad Steben geleitet.

Seit September 2000 hat Kantor Stefan Romankiewicz die Chorleitung.

DIENST IN DER GEMEINDE:

Bereits in der Anfangszeit steckte der auch von der liturgischen Bewegung geprägte Pfarrer Helbich das für einen Kirchenchor maßgebende Ziel ab: „Im Mittelpunkt der chorischen Arbeit steht der Gottesdienst“. Dieser Aufgabe ist der Chor bis heute treu geblieben.

Bei allen kirchlichen Feiertagen und Festgottesdiensten wird gesungen.

Außerdem werden jährlich 3 Konzerte mit gestaltet.

Die Kantatengottesdienste am 2. Sonntag im Juli werden von der Gemeinde dankbar angenommen. Außerdem fanden noch Aufführungen von verschiedenen Passionen am Karfreitag statt.

HÖHEPUNKTE IM CHORLEBEN:

Hierzu zählen die Aufführungen des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach.

Am 22. Dezember 1996 Aufführung mit Gastsängern in der Lutherkirche in Bad Steben.

Am 13. und 14. Dezember 2003 Aufführung der Kantaten 1, 3, 4 + 6 in Uffenheim und Bad Steben mit dem Chor aus Uffenehim.

Am 14. und 15. Dezember 2013 Aufführung der Kantaten 1 – 3 in Bad Steben und Neustadt/Coburg mit dem Chor aus Neustadt/Coburg.

Am 25. September 2010 wurde das Paulus-Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy aufgeführt. Das war eine große Herausforderung für den Chor, der sich mit Gastsängern verstärkt hatte.

MIT DEM CHOR UNTERWEGS:

Es wurden Landestreffen der Kirchenchöre in Bamberg, Erlangen und Hof besucht.

1955 ging die Fahrt nach Augsburg und es wurde des Augsburger Religionsfrieden gedacht.

Einzelne Sänger nahmen auch an Singfreizeiten Teil.

Außerdem findet jährlich ein Chorausflug statt.

SINGEN MIT ANDEREN CHÖREN:

Hier seien die Chöre aus Geroldsgrün, Schwarzenbach/Saale, Naila, Kulmbach, Uffenheim und Neustadt/Coburg erwähnt.

SCHLUSSWORT:

Allen Chorsängerinnen und -sängern, die mit viel Liebe und Engagement ihren Dienst für unseren Herrn tun, gebührt großer Dank.

Wollen wir Gott bitten,

Wie hat schon Martin Luther gedichtet:

Haltet Frau Musica in Eheren!

Aus Gnaden gab sie Gott,

wider des Satans Spott

unsere Freude zu mehren.


Herr Rudi Spörl stellte uns das Textmaterial freundlicherweise zur Verfügung.